Pressemitteilungen

Aktuelle Informationen
Suche:
Faszinierender Einblick in Weltklasse-Technologie bei Heuft Systemtechnik

Am 20. Februar 2024 hatten die Wirtschaftsjunioren Rhein-Ahr das außergewöhnliche Privileg, die renommierte Firma Heuft Systemtechnik zu besuchen - einen wahren globalen Technologieführer auf dem Gebiet der Kontroll- und Inspektionstechnik für die Getränke-, Food- und Pharma-Industrie. Mit ihrer Präsenz in 18 verschiedenen Ländern und einem Netzwerk von hochqualifizierten Servicetechnikern, die weltweit stationiert sind, ist HEUFT ein wahrhaft international agierendes Unternehmen.

 

Der Besuch begann mit einem herzlichen Empfang, der die Gäste sofort in die inspirierende Atmosphäre von HEUFT eintauchen ließ. Über 20 interessierte Wirtschaftsjunioren aus dem Kreis wurden von Mitarbeitern und der Geschäftsführung, allen voran Bastian Heuft persönlich, empfangen. Die Begeisterung und Fachkompetenz waren spürbar und steigerten die Vorfreude auf das, was bevorstand.

 

Ein fesselnder Vortrag über die Historie des Unternehmens führte die Besucher durch die Meilensteine und Innovationen, die HEUFT zu dem gemacht haben, was es heute ist: ein Synonym für höchste Qualität, Präzision und Zuverlässigkeit in der industriellen Inspektionstechnologie.

 

Die eigentlichen Höhepunkte des Besuchs waren zweifellos die Demonstrationen an den hochmodernen Maschinen. Hier konnten die Wirtschaftsjunioren hautnah erleben, wie die modularen Lösungen von HEUFT eine effektive und einfach zu handhabende Inspektion und Kontrolle von Produkten ermöglichen. Die Maschinen arbeiteten mit einer Präzision und Geschwindigkeit, die beeindruckend war und zeigten eindrucksvoll, wie HEUFT sicherstellt, dass nur Produkte höchster Qualität den Weg in den Handel finden.

 

Nach einem informativen und inspirierenden Tag wurden die Gäste zu einem köstlichen Essen in die hauseigene Kantine eingeladen. Hier bot sich die Gelegenheit zu informellen Gesprächen mit den Mitarbeitern, was den Besuch zu einem rundum gelungenen Erlebnis abrundete.

 

Insgesamt war der Betriebsbesuch bei Heuft Systemtechnik für die Wirtschaftsjunioren Rhein Ahr nicht nur eine einzigartige Gelegenheit, Weltklasse-Technologie in Aktion zu erleben, sondern auch eine Inspiration für zukünftige Unternehmensführung und Innovation. Die Offenheit und Gastfreundschaft, mit der sie empfangen wurden, spiegelte die Werte wider, die HEUFT zu einem so herausragenden Unternehmen machen.


siehe: 20.02.2024: Betriebsbesichtigung bei Heuft Systemtechnik
Felix Kroll / 23.02.2024   
Die Wirtschaftsjunioren Rhein-Ahr feiern ihr Goldjubiläum mit Glühwein am offenen Feuer und Fest-Diner

Seit 50 Jahren gibt es die Wirtschafts-Junioren Rhein-Ahr. Das Goldjubiläum feierten etwas verspätet die Mitglieder in „Billas Novelle“ in Bad Neuenahr, mit Glühweinempfang am offenen Feuer und Fest-Diner. Und das mit neuem Kreissprecher. In dieses Amt wurde der bisherige Vize am Jubiläumstag gewählt. Unterstützt wird er von Geschäftsführerin Andrea Stenz, die seit Oktober im Amt ist.  Die Wirtschaftsjunioren haben 70 Mitglieder, davon 30 Förderer.

Der 8. November 1973 war der Geburtstag der Wirtschaftsjunioren Rhein-Ahr. An jenem Donnerstag trafen sich knapp drei Dutzend junge Unternehmer im Steigenberger Kurhotel in Bad Neuenahr, um einen „Juniorenkreis der Deutschen Wirtschaft bei der Kontaktstelle Bad Neuenahr-Ahrweiler der Industrie- und Handelskammer Koblenz" zu gründen.

Ein Name, wie ein Bandwurm, aber damals modern. Zum ersten Sprecher wurde Gregor Steinborn aus Bad Neuenahr gewählt, der damalige IHK-Hauptgeschäftsführer Karl Darscheid referierte bei der Gründungsversammlung zum Thema „Mittelständische Wirtschaft und Steuerreform".  „Ein auch heute durchaus noch aktueller Themenbereich“, wie Festredner Arne Rössel, Hauptgeschäftsführer der IHK Koblenz, in seiner Grußadresse zum Goldjubiläum postulierte. Er erinnerte zudem an Männer der ersten Stunde wie Geschäftsführer Gerd Distelrath und Hans-Joachim Brogsitter.  Und auch damals war kriselte es wie heute: Ölkrise, Jom-Kippur-Krieg, Watergate. Positiv: AC/DC wurde gegründet. Ab all das erinnerte Rössel.

Vorträge und gesellschaftliche Veranstaltungen ließen die Mitgliederzahl rasch auf mehr als 50 steigen. Rössel: „Betriebsbesichtigungen und Exkursionen standen damals wie heute auf der Agenda." Auch das Engagement auf Landes- und Bundesebene ließ nicht lange auf sich warten: Die Wirtschafts-Junioren Rhein-Ahr waren Ausrichter mehrerer Landeskonferenzen der Wirtschafts-Junioren, zuletzt 2004 in Bad Neuenahr-Ahrweiler.

Ehrenamtlicher Einsatz, der auch gewürdigt wurde: In Anerkennung besonderer Verdienste um die Wirtschaft an Rhein und Ahr erhielt der Juniorenkreis die Ehrenplakette des Kreises Ahrweiler.

Auch international haben laut Rössel die Wirtschafts-Junioren Rhein-Ahr schon früh ihre Fühler ausgestreckt. 1981 wurde eine Partnerschaft mit Juniorenkreisen im benachbarten europäischen Ausland begründet, zu der heute die Kreise Hoorn in den Niederlanden, Genk in Belgien, Cambridge in England und Tampere in Finnland zählen. Rössels Fazit: „Junge Unternehmer müssen sich vernetzen und engagieren.“

Das Engagement nach der Flut würdigte insbesondere Peter Jansen am Jubiläumstag. Der Kreissprecher von 1993 erinnerte aus eigener Erfahrung an den Hilfseinsatz der Wirtschaftsjunioren in seinem Ahrweiler Unternehmen und den Wiederaufbau: „Wir mussten schnell sagen, es geht weiter.“ Und bei der Übergabe einer Mappe mit alten Presseartikeln an Geschäftsführerin Andrea Stenz unterstrich Jansen: „Wir haben als Wirtschaftsjunioren dem Ahrkreis immer was zu sagen gehabt.“

Zu sagen hatte final Andrea Stenz angesichts der aktuellen Situation auch eine Botschaft. „Rassismus und Ausgrenzung sind eine Gefahr für unsere Demokratie und die Zukunft des Wirtschaftsstandortes Deutschland“, zitierte sie die Bundesorganisation der Wirtschaftsjunioren. Anderen Gründern zu helfe, du das im Bereich der Integration, sei eine Herzensangelegenheit. Die Wirtschaftsjunioren seien bunt und bereit, „die Power der vergangenen 50 Jahre weiterzuleben“. 


Felix Kroll / 26.01.2024   
Betriebsbesichtigung Wolfcraft

Die wolfcraft GmbH ist Hersteller und Anbieter von Werkzeugen und Elektrowerkzeug-Zubehör und gilt als Mitbegründer und Impulsgeber der deutschen DIY-Branche. Das Familienunternehmen wurde 1949 von Robert Wolff gegründet und befindet sich bereits im schrittweisen Übergang in die 3. Generation.


Mit einem Exportanteil von 66 % ist wolfcraft ein international agierendes Unternehmen, beschäftigt international über 700 Mitarbeiter und ist in 50 Ländern vertreten.


Mit der Erfahrung aus über 70 Jahren werden intelligente Produktlösungen entwickelt. Derzeit umfasst das Angebot der Marke wolfcraft rund 3.000 Artikel. Mehr als 550 der Entwicklungen sind durch Patente geschützt.
Der hohe Innovationsgrad der Produkte wurde bereits mit zahlreichen Auszeichnungen gewürdigt, unter anderem mit dem "Red Dot Design Award" und dem renommierten PLUS X Award.

Udo Binder, Leiter Informationstechnologie bei wolfcraft, hat uns im Rahmen einer Betriebsbesichtigung einen exklusiven Einblick in das Unternehmen ermöglicht. Vielen DANK!


siehe: 21.11.2023: Betriebsbesichtigung & Stammtisch WJ Rhein-Ahr
Felix Kroll / 21.11.2023   
Wirtschaftsjunioren Rhein-Ahr spenden für Flutbetroffene

Immernoch überwältigt von der immensen Hilfsbereitschaft von Nah und Fern ist es für die Wirtschaftsjunioren Zeit ein Resümee zu ziehen. Zahlreiche Sach- und Geldspenden von befreundeten Wirtschaftsjunioren-Kreisen, Unternehmen und Privatpersonen strömten schon kurz nach der Katastrophe in die provisorischen Lager. Während die Sachspenden rasch zu den Betroffenen fanden, stellte sich bald die schwere Frage: Wohin mit den Geldspenden?

Im Vordergrund standen schnell soziale und unternehmerische Projekte.
So konnten je 10.000 Euro an Vereine und Projekte übergeben werden:

Sc13 Bad Neuenahr
Die AHRche e.V. – Projekt Skate-Park
Wassersportverein Sinzig – Projekt „WassAHR“
Fluthilfe AHR e.V. – Projekt Jugendtreff

Über je 5.000 Euro freuen sich das Ahrweiler Weinfest, sowie die Uferlichter in Bad Neuenahr.

Zusätzlich wird eine Ladesäule der Ahrtalwerke als Investition in die Zukunft und in den Ausbau elektrischen Infrastruktur der Stadt mit 5.000 Euro unterstützt.

Die Wirtschaftsjunioren Rhein-Ahr bedanken sich von Herzen bei allen Spendern, die diese Hilfen möglich gemacht haben.

18.04.2023   
WJ verbindet - auch in der Not

Lest hier den ausführlichen Bericht über unsere Hilfsaktion

 

 

Kirsten Müller / 30.09.2021   
Mitgliederversammlung 2021

Turnusgemäß endete nach zwei Jahren die Amtszeit des Kreissprechers Sebastian Jonas. Neu gewählt wurde als sein Nachfolger Jonas Deißler, Versicherungsmakler der Firma IFAM Industrie/Firmen/Sport Assekuranzmakler. Ihm wurde die Amtskette für die nächsten beiden Jahre überreicht. Kirsten Müller (Geschäftsführerin der ipm Müller GmbH) sowie Alexander Walser (Geschäftsführer der J.B. Michiels GmbH) wurden neu als Stellvertreter gewählt bzw. bestätigt. Erstmalig wurde auch ein Sprecher der Fördermitglieder gewählt, dies übernimmt Yvonne Berndt (Geschäftsführer der Firma Consultings & Coaching).

Weitere Wechsel standen an, Dr. Bernd Greulich hat die IHK nach 17 Jahren in der Geschäftsstelle Bad Neuenahr - Ahrweiler verlassen und übergab den Staffelstab an Martin Neudecker und Kristina Kutting (IHK Koblenz). Kristina Kutting übernimmt die Geschäftsführung der Wirtschaftsjunioren Rhein Ahr ab sofort.

Für seine überaus verdienten Dienste bei den Wirtschaftsjunioren Rhein Ahr, konnten wir Ihm im Rahmen der Mitgliederversammlung auch den Senator die höchste Auszeichnung JCI verleihen. Wir danken an der Stelle, Dr Bernd Greulich für 17 Jahre bei den Wirtschaftsjunioren Rhein Ahr. Zur Übergabe der Ehrung begrüßten wir den Senate Chairman Germany, Herbert Ewers und Carmen Mühlpforte, National Präsident JCI Germany sowie den Landesvorsitzenden Thorsten Broich im schönen Ahrtal.

Kirsten Müller / 08.03.2021